MINERALISCHE SONNENCREME ALS UMWELTFREUNDLICHE ALTERNATIVE

Sonnenstrahlen - Vitamin D Booster oder Risikofaktor?

Nach einem schier endlos langen Winter sehnen wir uns nach Licht, Wärme, Sonnenstrahlen auf unserer Haut. Endlich wieder Röcke und Tops tragen, unsere Lieblings Sonnenbrille auf und raus in die Natur.

Die goldenen Strahlen haben schließlich zahlreiche positive Effekte auf unsere Gesundheit - über unsere Haut können wir Vitamin D aufnehmen, das unser Immunsystem stärkt und uns rundum glücklich und zufrieden macht.

Doch Sonnenlicht hat auch negative Effekte für unsere Haut. Durch die immer dünner werdende Ozonschicht wird die Sonneneinstrahlung zunehmend stärker. Die Strahlen der Sonne lassen sich unterteilen in UV-und UV-B Strahlen, welche die Hautalterung beschleunigen und Sonnenbrände verursachen können. Schlimmstenfalls kann ein Sonnenbrand sogar Hautkrebs hervorrufen. 

Der richtige Sonnenschutz - aber welcher?

Es gilt also, die positiven Effekte von Sonnenlicht zu nutzen und die negativen Auswirkungen zu vermeiden. Deshalb ist die Nutzung von getönten Tagescremes oder Sonnencremes mit Lichtschutzfaktoren essentiell, um unsere Haut vor Effekten wie Hautalterung, Sonnenbränden zu schützen.

Chemische vs. Mineralische Sonnencreme

Sonnencremes lassen sich unterteilen in chemische und mineralische Varianten, wobei erstere enorme Schäden für unseren Körper und unsere Umwelt verursachen können!

Wir zeigen dir den Unterschied:

Chemische Sonnencreme
Chemische Sonnencremes beinhalten toxische Stoffe, die von deiner Haut aufgenommen werden können. Dies kann sogar dazu führen, dass dein Hormonhaushalt durcheinander gerät. Teile von diesen chemischen Inhaltsstoffen wurden sogar schon in Muttermilch nachgewiesen, wodurch auch Babys in Kontakt mit diesen Substanzen kommen können. Chemische Sonnencreme schützt zudem erst nach einer gewissen Zeit nach dem Auftragen und kann zu Irritationen auf der Haut und in den Augen führen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, wieso du lieber auf chemische Sonnencreme verzichten solltest, sind die negativen Auswirkungen auf unsere Umwelt. Forscher*innen haben herausgefunden, dass bestimmte Inhaltsstoffe in herkömmlichen Sonnencremes schädigend auf Korallenriffe wirken. Viele Sonnencremes aus der Drogerie enthalten toxische Chemikalien, die sich im Wasser auf den Korallen ablagern können, was bereits in geringen Mengen zum Absterben ganzer Riffe führen kann.

Mineralische Sonnencreme
Eine großartige Alternative sind deshalb mineralische Sonnencremes, die auf natürlicher Basis funktionieren. Die aufgelegten Mineralien auf der Haut lassen UVA und UVB Strahlen abprallen und schützen deine Haut mit Inhaltsstoffen wie Titandioxid und Zinkoxid. Diese mineralische UV-Filter legen sich wie eine Schutzschicht auf deine Haut und reflektieren die UV-Strahlen wie winzige Spiegel. Da die Substanzen nicht tief in die Haut einziehen und als Bio-Produkt keine bedenklichen Inhaltsstoffe besitzen, sind mineralische Bio-Sonnencremes für deinen Körper und die Umwelt die beste Wahl.

#letscreateawaveofchange !